Quer durch die Welt

Pinguine, Pinguine, Pinguine

Wir befinden uns nun am Cap Colbeck, wo eine Kolonie Kaiserpinguine vermutet wird.

File:AN -Edward VII peninsula.png

Diese Pinguinkolonie ist nur durch Aufnahmen aus dem Weltraum bekannt. Wir haben das außerordentliche Privileg, dieseTiere als erste Menschen überhaupt zu sehen. Die Pinguine staunen nicht schlecht, was da an blau, rot und grün gewandeten Riesenpinguinen über das Wasser kommt. 

Schon als das erste Zodiac anlandet, kommen die Kaiserpinguine neugierig angelaufen… 

…und geschwommen.

Sie schauen sich auch unser Schiff ganz genau an.

Sie schwimmen drum herum, tauchen unter dem Kiel durch….

… und kommen auf der anderen Seite wieder heraus.

Ohne jegliche Scheu kommen die Tiere ganz nah. An den geboten Abstand von Wildtieren ist nicht zu denken. In dem Moment, wo die Menschen den Rückwärtsgang einlegen, rücken die Pinguine sofort wieder vor. Ob sie vielleicht schlecht sehen? Jedenfalls, so scheint es, haben wir den Alltag der Kaiserpinguine in ihrem eintönigen Weiß ordentlich aufgemöbelt.

Bald heisst es Abschied nehmen. Ich glaube, keiner, der heute an Bord der MS Bremen ist, wird diese unglaubliche Begegnung je in seinem Leben vergessen. Da wünscht man sich inständig, dass der natürliche Lebensraum der Kaiserpinguine erhalten bleibt.

Am Abend liest unser geschätzter Lektor das Buch: „Am Südpol, denkt man, ist es heiß“ von Elke Heidenreich. Ein entzückendes Buch, welches ich sehr empfehlen kann und das perfekt zum Abschluß des heutigen Tages passt.

Ein Kommentar zu “Pinguine, Pinguine, Pinguine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.