Quer durch die Welt

Ein Meerwasser Aquarium entsteht | der Riffaufbau

In Corona Zeiten braucht alles ein bisschen länger, aber irgendwann ist es geschafft und der arme Paketzusteller hat 25 kg Steine sowie 18 kg feinsten Korallensand in den zweiten Stock geschafft. Blöderweise streikt gerade jetzt der Aufzug. Danke, lieber Kurierfahrer!

Diese Steine der Firma ARKA Biotechnologie werden in Steinbrüchen gewonnen, die vor Millionen Jahren einmal natürliche Meeresriffe waren. Deshalb ist es heutzutage nicht mehr notwendig, die natürlichen Meeresriffe in unseren Ozeanen zu plündern. Nur wenige Staaten wie zum Beispiel Australien oder Indien erlauben überhaupt noch den Verkauf von sogenannten Lebendgestein.

Ich habe mir vorgestellt, dass ich diesmal kein kompaktes Riff haben möchte, sondern eher Säulen und einzelne Steine. Es soll viel Freischwimmfläche für die Fische ermöglichen, die irgendwann einziehen sollen.

Der Bau ist schwierig, weil die einzelnen Steine nicht aufeinander kleben bleiben wollen, aber irgendwann ist es geschafft und die Steinsäulen stehen im Aquarium.

Noch den Sand dazu…..

… und dann Wasser – Marsch!

Übrigens kann man ein Meerwasseraquarium nicht einfach mit Leitungswasser füllen. Darin befinden sich zuviele unerwünschte Stoffe, welche die Meerwasserbewohner nicht vertragen.

Deshalb muss ich mit meinem kleinen Maschinchen rund 245 Liter Osmosewasser herstellen.

Ich gestehe, dass ich die letzten 40 Liter bei Kölle Zoo eingekauft habe.

 Mit speziellem Meersalz wird das Osmosewasser aufbereitet.

Nun heisst es wieder warten, bis die anderen Sachen geliefert werden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.